Klimaschutz Baudenkmal „Alte Zigarrenfabrik“

Klimaschutz gehört zweifellos zu den bedeutendsten Themen des 21. Jahrhunderts. Wie aber ist dies mit Energiekonzepten für denkmalgeschütze Objekte vereinbar? Baudenkmäler haben einen ganz besonderen Charme, der allerdings auf den ersten Blick oft durch hohe Heiz- und Energiekosten gemindert wird. Da die energetische Sanierung von Denkmälern nicht immer in Gänze mit den geltenden Denkmalschutzauflagen vereinbar ist, muss man sich auf dem Gebiet heute einiges einfallen lassen.

Ob alte Villa, Fachwerkhaus oder restaurierte Fabrik, durch innovative Techniken ist es heute möglich, Denkmalschutz und Klimaschutzziele gleichermaßen zu vereinbaren. Intelligente Energieeffizienzkonzepte sind gefragt, die den CO2-Ausstoß des Gebäudes reduzieren, die Energiekosten langfristig senken und die Nutzung und damit den Erhalt des Gebäudes auch für die nächsten Generationen sicherstellen.

In Sachen Energieeffizienz sind die Wohnungen der Dolphin Trust in der ehemaligen Zigarrenfabrik in Horb vorbildlich. Sanierung und haustechnische Aufwertung folgten einem durchdachten

Energiekonzept, gemäß den Vorgaben der Energiesparverordnungen. Durch die Auswahl der Dämmstoffe und moderner Heizungstechnologien, weist das Gebäude nach der Sanierung einen Effizienzstandard von 100 auf.